Menü
Marie

Wie aus 1001 Nacht: Einrichten im orientalischen Stil

1

Opulent, geheimnisvoll, gemütlich – der Gedanke an den Orient, an saftige Farben, Gewürzpyramiden und den Duft nach frischem Minztee setzt sofort eine Assoziationskette in Gang, die uns Mitteleuropäer an nasskalten Tagen mit Reisesehnsucht erfüllt. Als sogenanntes Morgenland bekannt, umfasst der Orient Nordafrika, die heutigen Gebiete des Nahen Ostens und die arabisch-islamische Welt. Zu weit weg? Keine Sorge, es braucht gar nicht viel, um orientalisches Flair in das eigene Zuhause zu bringen.

Mit einem gekonnten Mix aus Farben, Mustern und Naturmaterialien gelingt der orientalische Einrichtungsstil auch in den eigenen vier Wänden.

Bevor Du nun aber beginnst, wild drauflos zu kombinieren, haben wir noch einige Tipps, wo und wie Du am besten mit der Umgestaltung beginnen kannst. Erst einmal solltest Du festlegen, welcher Raum neu gestaltet werden soll. Orientalische Fliesen zum Beispiel können Küche oder Bad völlig verwandeln. Als Spritzschutz hinter Herd und Spüle machen sich Musterfliesen ebenfalls gut.

Wer bei einer Umgestaltung nicht ganz so viel Aufwand betreiben will, kann mit Licht und Dekoelementen eine gemütliche Atmosphäre mit orientalischem Charme schaffen. Im Außenbereich lässt sich mit dekorativen Kissen eine lauschige Sitzecke gestalten.

Farbgestaltung
Safran, Paprikapulver, Zimt und Kreuzkümmel – orientiert man sich an der Gewürzpalette, findet sich sofort Inspiration für eine neue Wandfarbe. Im Orient haben Farben aber noch eine tiefere Bedeutung. In Marokko zum Beispiel symbolisiert die Farbe Blau Weite, Tradition und Schutz vor bösen Geistern.

Materialien & Accessoires
Zurückhaltung ist hier Fehl am Platz. Häufig verwendete Textilien sind edle Stoffe wie Brokat, Seide, Baumwolle und Organza. Geschnitzte Holzdekoration aus duftendem Zedernholz oder Akazie, eine Teekanne und das passende Teetablett aus Silber, Gläser mit verzierten Rändern, Vasen aus Ton oder Keramik, Dekoelemente aus Messing und Kupfer, handgeknüpfte Teppiche und mit Leder oder Stoff bezogene Sitzpoufs – 1001 Dekoidee für eine Einrichtung wie aus 1001 Nacht.

Licht
Sowohl Hängeleuchten als auch Laternen, Windlichter und Teelichter sind ein Muss für den orientalischen Einrichtungsstil. Die Form der Laternen orientiert sich zum Beispiel an den für Moscheen typischen Minaretten. Lampen im orientalischen Design kennzeichnen sich durch ihr einzigartiges Licht und einen besonderen Schattenwurf. Sie werden traditionell in Handarbeit und aus Eisen hergestellt. Mit Hammer und Meißel werden anschließend filigrane Ornamente eingearbeitet.

Das könnte dich auch interessieren
Flamingo – (k)ein Balanceakt
Flamingos sind Trend! Formschön, farbenschön. Grazil und stilsicher erobern sie unser Zuhause - und das auf einem Bein.
4
Mehr von Marie
Blockhütten-Look: So holst du dir Chalet-Romantik nach Hause!
So bringst du Skihütten-Charme in deine vier Wände!
6
Comeback der Gilmore Girls: Die besten Accessoires für euren Netflix-Abend!
15 Dinge, die bei einem Binge-Watching Abend der Gilmore Girls nicht fehlen dürfen.
7
Momentan beliebt
Urlaubsmitbringsel vom Strand – so dekorierst du die Fundstücke
Ihr habt mal wieder tonnenweise Muscheln nach Hause geschleppt und wisst nicht so recht wohin damit? Wir zeigen euch, wie eure Meeresmitbringsel zu tollen Deko-Elementen werden.
3
5 kleine Renovierungs-Projekte fürs Wochenende
Ihr habt Zeit und Lust eurem Zuhause einen neuen Look zu verpassen? Wir stellen euch 5 Mini-Projekte mit großem Effekt vor!
3
Mehr zu Raumgestaltung
Wüsten-Feeling zu Hause: Desert Vibes
Wilde Animal-Prints, Sandtöne und Kakteen: Wir holen uns die Wüste nach Hause!
3
Schluss mit Chaos: 10 Tipps für eine organisierte Abstellkammer
Abstellraum = Kammer des Schreckens? Wir zeigen euch, wie ihr mit den richtigen Tricks für Ordnung in der Rumpelkammer sorgt!
4
header
body