Menü
Jasmin

Holz, Beton und viel Glas: Nachhaltiges Tiny House KODA

6

Tiny Houses zeigen, dass vollwertiges Wohnen auf kleinstem Raum möglich ist. In Zeiten, wo sich insbesondere in Ballungsräumen nicht jeder ein Eigenheim leisten kann, Mietpreise steigen und der Wunsch nach Reduktion und nachhaltigem Konsum größer wird, wirken die Häuser im Mikroformat besonders attraktiv.

Ob als Wochenendflucht am nahe gelegenen See, Gartenhaus oder urbaner Rückzugsort, die moderne Architektur vieler Tiny Houses ist effizient und kann sich auch optisch sehen lassen.

Das KODA, vom estnischen Gestaltungsteam Kodasema und diversen Helfern mit viel Leidenschaft und Entwicklergeist gestaltet, strebt nach genau diesem einerseits nachhaltigen, andererseits optisch ansprechenden Ansatz.

Mit knapp 25 Quadratmetern ist die Grundfläche des Hauses überschaubar, Öffnungen liegen bis auf kleine Öffnungen an der großflächig verglasten Front des Hauses. Die Fassade aus Beton gefertigt, der Innenraum mit hellem Holz verkleidet.

Offene Raumstrukturen mit einer als offener Wohnraum mit Küchenzeile geplanten unteren Ebene. Auf der oberen Ebene, die über eine kurze Treppe erreicht wird, befindet sich eine vollwertige Schlafstelle. Auch ein Badezimmer findet Platz, hinter der Küche und unter dem Schlafbereich positioniert. Die 3,5 Quadratmeter große Terrasse ist überschaubar, kann bei Bedarf aber separat erweitert werden.

Das KODA ist ein modernes Tiny House, dass auf Nachhaltigkeit setzt. Die verwendeten Materialien der Konstruktion, Beton, Holz, Glas und Metall, können leicht demontiert und recycelt werden. Solarpaneele aus dem Dach und eine gute Isolierung sowie Vierfachverglasung machen das Tiny House effizient.

Mit um und bei 90.000 EUR liegt die Wohn-Variante des KODA im oberen Bereich der Tiny Häuser und lockt mit nur sieben Stunden Aufbauzeit – Strom- und (Ab-)Wasseranschluss vor Ort vorausgesetzt. Mehr Informationen, auch für Kaufinteressenten, gibt es direkt auf der Seite von Kodasema.

Nutzbar ist das KODA als Wohnraum, Büro oder sogar Werkstatt in verschiedenen Varianten. Außerdem praktisch: Einzelne KODA-Häuser können auch kombiniert werden!

Das könnte dich auch interessieren
Schuppen-Makeover: Vom alten Gartenhaus zum stylischen Rückzugsort
Eigentlich sollte der verwitterte, zugige und von Holzwürmern zerfressene Schuppen abgerissen werden – bis das Wiener Architekturbüro Sue dem alten Gartenhaus neues Leben einhauchte.
6
Mehr von Jasmin
Wohnen im Modern Country-Stil
Der Landhausstil ist zurück? So geht wohnen im Modern Country Stil!
3
„The Growroom“ – Ein Garten zum Selberbauen
Ein Garten, der in die Höhe wächst anstatt sich über Beete flächendeckend auszubreiten? Was zunächst nur schwer vorstellbar scheint, erhält mit dem Growroom von SPACE10 ein Gesicht.
5
Momentan beliebt
The Walled Off Hotel: Künstler Banksy eröffnet Unterkunft im Westjordanland
Das Hotel an den israelischen Sperranlagen wirbt mit dem "schlechtesten Ausblick der Welt".
8
Expertin des Monats März: Sabine Wittig von azurweiss!
Unsere roomido-Expertin des Monats Sabine bringt euch in Frühlingsstimmung!
7
Mehr zu Innovativ & Kreativ
Perriand, Aalto, Eames: Die Frauen hinter den Designklassikern
LC4 Liege, Savoy Vase und Eames Chair sind echte Klassiker. Wir stellen euch die Frauen hinter den Designs vor.
6
Gegen den Alltags-Blues: 10 Orte, an denen du jetzt lieber wärst
Bei der Arbeit nerven die Kollegen, zu Hause die eigene Familie, der Jahresurlaub ging schon im Januar drauf und das Wetter macht schlechte Laune? Wir schaffen Abhilfe!
5
header
body