Menü
Johannes

10 Gründe, einen Interior Designer zu engagieren!

5

Eine frische Perspektive, gute Kontakte und maßgeschneiderte Planung – es gibt viele Gründe, einen Interior Designer zu engagieren. InDecorate-Gründerin Juliane nennt die besten!

Ein Umzug oder die Neugestaltung des eigenen Zuhauses steht bevor? Sich dabei professionelle Hilfe zu holen, kann viel Zeit, Geld und Nerven sparen – nicht nur beim Streichen der Wände oder dem Schleppen der Umzugskartons: Juliane Röthig vom Einrichtungsberater-Startup InDecorate nennt 10 gute Gründe, einen Interior Designer zu engagieren!

1. Expertenwissen & Erfahrung!

Dein Interior Designer ist Experte in seinem Gebiet, vereint Erfahrung und Wissen rund ums Thema Inneneinrichtung – genau so, wie es Steuerberater oder Anwälte in ihrem Bereich tun. Er weiß, worauf bei der Planung und Umsetzung zu achten ist, kann dich kompetent nach deinen Bedürfnissen zu Materialien, Stilen, Budget etc. beraten und hilft dir mit Tipps & Tricks weiter.

2. Nervige Fehler vermeiden

Kennst du das nicht auch: Dreimal die Wand gestrichen, weil der Farbton nicht stimmte? Die Regalbretter gekürzt, weil man falsch gemessen hat? Zu wenig Lampen oder falsche Leuchtmittel gekauft, und in der neuen Wohnung nun im Dunkeln sitzen? Dein Interior Designer sorgt dafür, dass dir solche nervigen Fehler erst gar nicht passieren!

3. Zeit sparen

Das Vermeiden von Fehlern schont nicht nur die Nerven, sondern spart dir natürlich auch Zeit. Darüber hinaus erkennt dein Interior Designer sofort, was in deinem Raum nicht passt, er kennt die besten Bezugsquellen und muss daher nicht lange nach guten Produkten recherchieren, und auf Wunsch kann er die oftmals zeitaufwendige Koordinierung von Einkäufen und Handwerkern übernehmen – so dass du dich entspannt zurück lehnen und das Einrichten deiner Wohnung genießen kannst!

4. Frische kreative Ideen

Dein Interior Designer beschäftigt sich quasi rund um die Uhr mit dem Thema Einrichten, entdeckt neue Trends und findet passende Lösungen für schwierige Räume. Außerdem kommt er mit einer frischen Perspektive in deine Wohnumgebung. All das regt die Kreativität an – du kannst also spannende neue Ideen für deine Einrichtung erwarten!

5. Den eigenen Stil entdecken

Oft kann man sagen, was einem gefällt und was nicht – aber daraus ein stimmiges Raumkonzept machen, das auch noch praktisch ist? Keine leichte Aufgabe! Zum Glück gibt es hierfür ja Experten – dein Interior Designer hilft dir, deinen eigenen Stil zu finden und diesen gekonnt umzusetzen. Die Traumwohnung kann kommen!

6. Professionelles Netzwerk

Gute Tischler, fleißige Maler, kleine Vintage-Shops und junge, kreative Product Designer – diese und noch ganz andere wertvolle Kontakte kann dir dein Interior Designer über sein Netzwerk vermitteln. Ein sehr wichtiger Punkt, den man besonders zu schätzen weiß, wenn man schon einmal versucht hat sich durch das Dickicht an Handwerkern da draußen zu kämpfen...

7. Realistische Planung & Budgetierung

Ja, manchmal muss alles schnell, schnell, schnell gehen. Aber dann wird es entweder richtig teuer oder die Qualität leidet. Denn im Spannungsfeld aus schnell, günstig und gut lassen sich nur zwei dieser Eigenschaften gleichzeitig erreichen. Bei der zeitlichen Planung und Budgetierung gilt es also, den Aussagen deines Interior Designers zu vertrauen: Erfahrung ist hier das A und O! Nur ein Experte kann Dir eine realistische Planung liefern und dafür sorgen, dass dein Budget möglichst effektiv genutzt wird.

8. Funktionalität nach deinen Bedürfnissen

Ein wichtiger Teil der Arbeit eines Interior Designers besteht darin, deine Anforderungen an die Funktionalität des Raumes herauszufinden und einzuplanen. Diese können individuell sehr unterschiedlich sein, je nach Gewohnheiten und Lebensumständen. Von der Auswahl passender Materialien, über die Planung von ausreichend Stauraum, bis hin zur fließenden Positionierung der Möbel – die Funktionalität wird auf deine Bedürfnisse abgestimmt, ohne dass die Ästhetik dabei außen vor gelassen werden muss.

9. Blick fürs große Ganze

Kleine durchdachte Details machen oft den entscheidenden Unterschied aus: Als Laie übersieht man diese leicht und wundert sich, warum die eigenen Räume letztlich so steril wirken. Oder es passiert das Gegenteil und der eigene Perfektionismus führt dazu, dass man sich in den Details verliert. Dein Interior Designer sorgt dafür, dass das große Ganze im Blick bleibt, letztlich alles zusammen passt und der Zeitplan eingehalten wird.

10. Und natürlich: Geld sparen

Letztlich wirst du dir mit einem Experten bares Geld sparen – sei es durch die Vermeidung der oben genannten, oftmals kostspieligen Fehler, das professionelle Netzwerk mit für dich passenden Kontakten oder durch die exklusiven Rabatte, welche dir dein Interior Designer in der Möbel-Branche ermöglichen kann.

Das könnte dich auch interessieren
Flamingo – (k)ein Balanceakt
Flamingos sind Trend! Formschön, farbenschön. Grazil und stilsicher erobern sie unser Zuhause - und das auf einem Bein.
4
Mehr von Johannes
Wenn Not erfinderisch macht: Die 10 kreativsten Stauraum-Ideen!
Eine Treppe voller Fächer und Schubladen, Malm-Kommoden als Bettgestell oder ein Küchenschrank, der bis in den Garten reicht – wir zeigen euch die kreativsten Staumraum- und Aufbewahrungsideen!
7
In sechs Stunden aufgebaut: Modulhaus Casa Remota
Der chilenische Architekt Felipe Assadi präsentiert seine Version eines transportablen Modulhauses.
8
Momentan beliebt
Raumwunder schaffen: Große Ideen für kleine Wohnungen
Platzmangel? Kein Problem! Wir verraten dir, wie du kleine Räume optimal ausnutzt.
20
Glück in Sicht Ostseelodges: Wald und Wellen an der Flensburger Förde
Wald und Meer kurz vor Dänemark: Die "Glück in Sicht" Ostseelodges bieten abwechslungsreichen Urlaub für Naturliebhaber.
1
Mehr zu Innovativ & Kreativ
Designmärkte im Norden: Unsere Tipps für verregnete Wochenenden
Du suchst nach ausgefallenen Geschenken abseits des Mainstreams? Dann ist ein Besuch auf dem Designmarkt das Richtige für dich. Wir stellen die wichtigsten Events im Norden vor.
0
Ein Wochenende an der See: Design-Hotels an Nord- und Ostsee
Die Sommerferien sind vorbei – also ab ans Meer! Wir zeigen euch die schönsten Design-Hotels für ein langes Spätsommerwochenende an Nord- und Ostsee!
1
header
body