Menü
ClaudiaA

Die schönsten Picknickkörbe zur Sommersaison!

10

Picknicken hat eine lange Tradition: Bereits in der Antike zelebrierten die Römer und Griechen das Essen im Freien. Im 17. Jahrhundert wurde es dann vor allem in Frankreich und Großbritannien populär. Der Ursprung des eigentlichen Wortes „Picknick“ ist jedoch nicht vollständig geklärt. Es könnte sowohl von den französischen Wörtern „piquer“ und „niquer“, was „aufpicken“ von „Kleinigkeiten“ bedeutet, als auch vom englischen „picnic“ abgeleitet sein.

Der Picknickkorb an sich ist jedoch eine Erfindung der Briten: Im 19. Jahrhundert wurde für das Picknick im Freien ein Korb mit Geschirr, Besteck und Decke und natürlich einem transportablen Kochgerät für die obligatorische Teezubereitung eingeführt. Später kamen die Thermoskanne und die Kühltasche hinzu. Mit diesen Utensilien war man bestens ausgestattet für gesellige Runden an der frischen Luft und das Picknick wurde zum gesellschaftlichen Ereignis.

Heute haben wir daran mindestens noch genauso viel Spaß und freuen uns über jede Möglichkeit, mit lieben Freunden die Sonne bei einem schönen Picknick zu genießen. Der richtige Picknickkorb ist dafür essenziell. Tipps für den perfekten Picknickkorb findest Du hier!

Was macht einen Picknickkorb aus?

Ein Picknickkorb bietet in seinem Inneren praktischen Stauraum, der den Transport von Geschirr sowie Speisen und Getränken möglich macht. Becher, Teller & Co werden durch Bänder, Taschen und Schlaufen optimal an Ort und Stelle verwahrt. Ein praktischer Tragegriff macht die Handhabung des Picknickkorbes einfach. Als wichtigstes Kriterium sollte ein Picknickkorb stabil sein – schließlich sollen Obstsalat, Brot und Dip gut geschützt werden. Die meisten Modelle unter den Picknickkörben sind aus Weide oder aus Rattan geflochten, was sie besonders leicht macht. Desweiteren müssen Picknickkörbe robust und bequem zu transportieren sein. Mit einem schön gemusterten Stoff ausgekleidet, gibt es unter den Picknickkörben sehr schicke Modelle – und das Innenleben sorgt garantiert für Überraschungen!

Was gehört in den Picknickkorb?

Das geerbte Porzellanservice ist viel zu schade, um sich auf dem Picknick einen Sprung abzuholen. Mit Melamin- oder Kunststoff-Geschirr ist man auf der sicheren Seite. Serien mit sommerlichen Motiven aus robustem Kunststoff-Geschirr machen auch gleich doppelt so viel Spaß und sind umweltfreundlicher als Einweggeschirr. Wer jedoch auf die stilvolle Variante mit Keramikgeschirr und Sektgläsern nicht verzichten möchte, der findet auch hier das entsprechende Pendant, um bei einem Glas Prosecco den Sommer zu feiern. Möchte man rundum stilsicher im Freien picknicken, dann eignen sich Picknickkörbe, die eine farblich passende Picknickdecke beinhalten. Einige Körbe sind sogar mit Kühltaschen und Korkenzieher ausgestattet, so dass auf keinen Luxus verzichtet werden muss.

Welche Modelle gibt es?

Als einfachstes Picknickkorb-Modell eignen sich verschließbare Weidenkörbe, die mit eigenem Geschirr und Picknickutensilien gefüllt werden können. Diese Leerkörbe gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Gerade bei mehreren Personen kann in so einem Picknickkorb das Geschirr passend zusammengesucht werden: Je nachdem kommen dann eher die platzsparenden Kunststoff-Teller oder die schicken Keramikteller aus dem Küchenschrank zum Einsatz.
Die bequemere Variante dagegen ist ein ausgestatteter Picknickkorb für zwei oder mehr Personen mit integriertem Geschirr: Hier ist alles bereits an Ort und Stelle und lästiges Herbeischaffen des Gedecks entfällt.
Komfortablen Tragekomfort versprechen Picknickrucksäcke oder Picknicktaschen, die besonders leicht zu transportieren sind. Je nach Ausstattung sind diese Alternativen zum klassischen Picknickkorb mit spezieller Beschichtung versehen, um das Frischhalten der Speisen und Getränke zu gewährleisten.

Welche Getränke und Speisen gehören in die Picknickkörbe?

Zum romantischen Picknick geht’s an warmen Tagen mit perfektem Wetter. Um rundum versorgt zu sein, bedarf es einiger Vorüberlegungen zu Getränken und Speisen: Gerade wenn viele Personen am Picknick teilnehmen, ist Fingerfood die beste Wahl. Die leckeren kleinen Köstlichkeiten sind einfach zuzubereiten und brauchen nicht viel Platz. Dazu noch frischer Salat, krosses Brot und köstliche Dips und das Menü ist perfekt.
Bei Salaten empfiehlt es sich, das Dressing oder die Kräuter gut gekühlt und separat in einem Behälter zu verstauen und erst kurz vor dem Verzehr über den Salat zu geben. Beim Brot wiederum ist Körnerbrot eher ungeeignet, da es leicht auseinander fällt. Baguette, Laugengebäck oder Bauernbrot hingegen sind die optimale Ergänzung. Beim Proviant sollte jedoch unbedingt auf rohen Fisch, frische Milch oder Eier verzichtet werden, da die Hitze Salmonellen hervorrufen kann. Auch bei Fleischgerichten auf jeden Fall nur komplett durchgebratenes Fleisch in den Picknickkorb packen!
Gerade an warmen Tagen ist viel Trinken das A und O. Besser als zuckerhaltige Softdrinks sind selbstgemachte Eistees aus Tee, Mineralwasser und frischer Minze. Frisch gepresster Orangensaft oder Smoothies sind auch eine gute Wahl. Und für die späteren Stunden gehört natürlich auch die Wein- oder Sektflasche in den Picknickkorb!

Wie bleibt das Picknick im Picknickkorb frisch?

Sind die Leckereien vorbereitet und die Getränke besorgt, steht dem Picknick nichts mehr im Wege. Um alle Köstlichkeiten gut im Picknickkorb zu verstauen, eigenen sich verschließbare Schüsseln und Lunchboxen.
Generell sollte die Schichtung im Picknickkorb vom Schweren hin zum Leichten erfolgen, sodass Baguette & Co nicht zerdrückt werden. Getränke nimmt man am besten erst kurz vor Aufbruch zum Picknick aus dem Kühlschrank. Werden sie davor noch für ungefähr 20 Minuten in den Gefrierschrank gelegt, ersetzen sie (kurzfristig) den Kühlakku. Kühlelemente und Kühltasche sind zusätzlich als Kühlmethode geeignet. Als besonderes Schmankerl können im Gefrierschrank hergestellte Eiswürfel aus Fruchtsäften für Kühlung in den Getränken sorgen.

Endlich Sommer und Picknickzeit! Die Sonne strahlt, der Himmel ist azurblau und der Baggersee ruft – es gibt immer einen Grund für ein Picknick! Mit Picknickkorb und unzähligen Leckereien ausgestattet, machen wir uns auf zum gemütlichen Schlemmen im Freien. Die geeignete Location ist schnell gefunden und die liebsten Personen zusammengetrommelt. roomido hat für Dich eine Auswahl der schönsten Picknickkörbe zusammengestellt!

Das könnte dich auch interessieren
Romantisches Picknick im Spätsommer
Ein lauer Abend in mattem Licht, die Sonne steht tief. Bevor sich der Sommer endgültig verabschiedet, nutzen wir die letzten Sonnenstrahlen für ein Farewell-Picknick im Freien. Das passende Zubehör findest Du hier.
2
Mehr von ClaudiaA
Skandinavisches Design: 10 schöne Möbel & Accessoires für unter 500 Euro
Schlicht und schön präsentiert sich skandinavisches Design. 10 schöne Möbel & Accessoires für unter 500 Euro, die nordisches Flair in Deine vier Wände bringen.
9
Back to nature: Einrichten mit Kork!
Nachhaltig und schick zugleich – Produkte und Möbel aus Kork sind heute beliebter denn je! Wir zeigen, wie Du mit Kork Deine Wohnung nachhaltig einrichtest.
8
Momentan beliebt
Expertin des Monats: MiMaMeise
Roomido-Expertin des Monats Juni: Wohnbloggerin und Schmuckdesignerin MiMaMeise.
4
Schluss mit Chaos: 10 Tipps für eine organisierte Abstellkammer
Abstellraum = Kammer des Schreckens? Wir zeigen euch, wie ihr mit den richtigen Tricks für Ordnung in der Rumpelkammer sorgt!
4
Mehr zu Feiern & Genießen
Schlafen auf der Landebahn im Flughafen-Apartment in Stockholm
Eine Nacht auf dem Flughafen? Das geht auch bequem und stilvoll! Wir stellen euch die Ferienwohnung im Kontrollturm des Flughafens Arlanda in Stockholm vor.
1
Ratgeber: Praktische Tipps für die Gartenparty
Von der Tischdecke bis zur Beleuchtung: Mit diesen Tipps gelingt jede Gartenparty!
6
Kommentare (2)
claudius

Bei diesem herrlichen Wetter eine super Idee!

KatharinaWeber

Eine gute Idee, mal wieder ein Picknick zu machen!

header
body